2017



Swiss ICT Award: Nomos System AG

mit Nomos System

Kurzbeschrieb

Nomos System bietet eine universell nutzbare IoT-Automatisierungssoftware, welche sämtliche heute bekannten Automatisierungsprotokolle für Multimedia, Software, Service und Gebäude entschlüsselt und mit proprietären IoT-Apps nach Belieben verbindet. Unabhängig von Protokoll, User-Interface und Gerät können die einzelnen intelligenten Komponenten miteinander interagieren, womit die Lücke zwischen Hardware und Software-Steuerung geschlossen wird und die Kosten für die Systemintegration gesenkt werden können.

Die Jury ist der Ansicht, dass die Zahl der IoT-Komponenten und Protokollen in den kommenden Jahren rasant wächst. Es wird deshalb immer wichtiger, diese zu vereinheitlichen, um einen einfache und nahtlose Bedienung zu ermöglichen. Hier hat sich Nomos System nicht zuletzt auch durch die Modularität ihrer Plattform einen strategischen Vorsprung erschaffen.

Die Jury-Begründung

Wer beginnt IoT zu nutzen, stellt rasch fest, dass die Protokolle, die Software und die Hardware meist proprietär und untereinander nicht kompatibel sind. Eine IoT-Automatisierungssoftware, die sämtliche Automatisierungsprotokolle für Multimedia, Software, Service und Gebäude entschlüsselt und mit proprietären IoT-Apps nach Belieben verbindet, ist die Lösung. 

Die Jury honoriert die Weitsicht, den Mut und die Umsetzung dieser Initiative und erklärt Nomos System
zum Sieger. Die Zahl der IoT-Komponenten und Protokolle wächst in den kommenden Jahren rasant. Es wird deshalb immer wichtiger eine einfache und integrierte Bedienung zu ermöglichen. Hier hat sich Nomos Systems durch die Modularität ihrer Plattform einen strategischen Vorsprung erschaffen. 






Newcomer Award: Advertima AG

mit The Experience Management System (EMS)

Kurzbeschrieb

Laut Studien sind fast 90 Prozent der Informationen, mit welchen der Mensch täglich konfrontiert wird, für ihn nicht relevant. Hier setzt Advertima an und will eine Welt erschaffen, in der wir nur noch für uns persönlich wichtige Informationen erhalten. Wie das menschliche Gehirn verknüpft Advertima mittels Sensoren erfasste Daten der realen Umgebung mit Informationen über eine Person (die künstliche Intelligenz speichert lediglich anonymisierte, biometrische Eckdaten, welche keine Rückschlüsse auf eine bestimmte Person erlauben) und liefert der Situation entsprechend relevante Informationen, die laufend angepasst werden können. Dank Machine Learning kann das Advertima - Experience Management System (EMS) aus Vergangenheitsdaten lernen und so die Leistungsfähigkeit ständig verbessern.

Die Jury geht davon aus, dass maschinelle Lernalgorithmen in zwei bis drei Jahrzehnten menschliche Qualität erlangen werden und unsere Zukunft unweigerlich von intelligenten Maschinen geprägt sein wird, wobei Advertima dank ihrer innovativen Technologie an vorderster Front mitmischen kann.

Die Jury-Begründung

Der diesjährige Gewinner des Newcomer Awards zeigt eindrücklich auf, wie Technologie die Effizienz von Werbung und Information steigern kann. Advertima vereint die Werbung im öffentlichen Raum mit einer variablen Zielgruppenansprache, die durch neueste Technik möglich wird. Die elektronische Plakatwand erfasst mittels Sensoren anonymisierte, biometrische Eckdaten der Person, die sich ihr nähert und ist damit fähig, eine Zuordnung nach Geschlecht, Alter und anderen werbetechnisch relevanten Profildaten vorzunehmen. 

Die Jury wurde durch das Gesamtkonzept überzeugt und ernennt Advertima AG mit The Experience Management System (EMS) zum Sieger. Dank Machine Learning kann EMS aus Vergangenheitsdaten lernen und so die Zielqualität ständig verbessern. Solche maschinellen Lernalgorithmen sind zukunftsweisend und fähig, noch weitaus verblüffendere Anwendungen hervorzubringen. 






Public Award: SwissCognitive

mit SwissCognitive

Kurzbeschrieb

Experten zufolge stehen wir im Bereich der digitalen Transformation und Artificial Intelligence (AI) an einer Technologie-Schwelle, die die Welt und unser tägliches Leben massiv verändern wird. Umso wichtiger ist es, dass AI nicht nur von Techies oder der Tech-Industrie bestimmt und gesteuert wird, sondern dass auch Politiker, Experten, Think Tanks, NGOs, Wissenschaftler, Unternehmer und nicht zuletzt auch die ganze Gesellschaft in die Diskussionen einbezogen werden. Hier setzt WhyWait an:  SwissCognitive soll das „World Economic Forum für AI“ werden und hat zum Ziel, die verschiedenen Player zusammenzubringen, um einen offenen und transparenten Umgang mit AI zu ermöglichen. Die Schweiz ist für eine solche Drehscheibe prädestiniert, wegen dem sicheren Umfeld, der internationalen Reputation, der bestehenden Infrastruktur und der Erfahrung im Aufbau und Betrieb internationaler Organisationen (wie beispielsweise die UN oder das Rote Kreuz).

Die Jury ist der Ansicht, dass mit SwissCognitive der gesamten Werkplatz Schweiz gestärkt wird und mit dem zukünftigen globalen AI-Hub eine nachhaltige wirtschaftliche Alternative zum Finanzplatz Schweiz aufgebaut werden kann.